Spannende SEO Wochen, der Sieger heißt Content und Geschwindigkeit

Die letzen SEO Wochen waren spannend. Es ging rauf und runter. Dasneueste Update des Suchmaschinenbetreibers Google zeigt deutlich,das Suchmaschinenoptimierung nur mit einer professionell aufgestellten Content-Strategie, Https und Tempo zu erzielen ist. Google setzt die Schlagzahl hoch und das bringt viele Unternehmen in arge Nöte. Amp schnell ladende Webseiten werden ebenso von Google gefördert. Dieser Meinung sind nicht nur wir sondern auch viele Kollegen. Und es wird eifrig diskutiert.

Wer nicht alle Neuerungen mitgehen will benötigt nach wie vor extrem viel Content. Inhalte.

Wir haben im Netz gefischt und einen interessanten Beitrag zu diesem Thema bei OpenPr gefunden.Zitat:“ Nachhaltigkeit und Beständigkeit sind neben Top-Platzierungen die wichtigsten Ziele professioneller Suchmaschinenoptimierung, denn nur der dauerhafte Erfolg ist unter Webseitenbetreibern und Unternehmern gewünscht.

Verständlicherweise will man User und Kunden doch langfristig von seiner Marke oder seinen Produkten überzeugen. Ohne eine gute Content-Strategie ist effektive Suchmaschinenoptimierung heute schwer zu realisieren. Dies zeigen nicht nur die Bedürfnisse der User, die gezielt nach Hintergrundinformationen und Mehrwert suchen. Auch der Suchmaschinenbetreiber Google hat mit den Updates Panda und Penguin deutlich gemacht: Content ist der Mehrwert für SEO. Und auch mit dem in Netzkreisen „Emanuel“ genannten Update, das Webseiten mit illegalen Inhalten abstraft, erhält guter Content einen neuen Stellenwert in der SEO-Branche. Hochwertige Inhalte erhöhen Klicks und Verweildauer auf der Homepage, sorgen aber auch dafür, dass durch Social Buttons Bewertungen geliefert werden und natürlicher Backlinkaufbau erfolgt. Guter Content fördert ferner den Expertenstatus des eigenen Unternehmens und stärkt die kontinuierliche Marken- und Kundenkommunikation im Social Web.
Relevanter, einzigartiger Content wird für Webseitenbetreiber und Unternehmen immer wichtiger – in Bezug auf das Ranking, die User und die Präsenz im Social Web. Content-Strategien sollten daher professionell und fachkundig realisiert werden.“ (Quelle openPR)

Wir bestätigen diesen Gedanken und die Erfahrungen im weitesten Sinne und verkünden das wir bei amr Webdesign köln jetzt mit einer erfahrenen Text Agentur zusammen arbeiten. Professionell gestaltete Texte und SEO semantisch struktierter Text sind keine Gegner, sondern können sich ergänzen. Wobei der Maßstab immer der ist, wie Webnutzer eigentlich suchen.

Deutsche Internetnutzer nutzen mobile Endgeräte intensiver

Köln- Die Nutzung von mobilen Chat-Apps verzeichnet stärkstes Wachstum Deutsche Internetnutzer setzen ihre mobilen Endgeräte in 2012 weitaus stärker zur Kommunikation ein. Dies geht aus der repräsentativen Studie „Dynamic Communication Index“ vom Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. hervor. Der direkte Vergleich der Erhebungen von April 2012 gegenüber Juli 2011 zeigt bei mobilen Chat-Apps den stärksten Zuwachs mit einem Plus von 8,8 Prozentpunkten. Die mobile Nutzung von sozialen Netzwerken steigt um insgesamt 7,3 Prozentpunkte, dicht gefolgt von mobilen E-Mails und mobiler Videotelefonie.

Digitale Inhalte müssen für mobile Nutzung optimiert werden „Die Ergebnisse des ‚Dynamic Communication Index‘ validieren den seit geraumer Zeit erwarteten Nutzungsanstieg in der mobilen Kommunikation. Wir rechnen mit weiteren Wachstumsraten, so dass die mobile Nutzung sozialer Netzwerke und E-Mails noch in diesem Jahr deutlich über die 40 Prozent wachsen wird. Die deutschen Internetnutzer stehen heute beim Mobile Internet zwar noch am Anfang, aber die Unternehmen und ihre Entscheider erkennen, dass vorhandende digitale Inhalte dringend für die mobile Nutzung optimiert werden müssen“, sagt Olav A. Waschkies (Pixelpark), Stellvertretender Vorsitzender der Fachgruppe Mobile im BVDW.
Der ‚Dynamic Communication Index‘ des BVDW zeigt die Veränderungen im Kommunikationsverhalten der deutschen Internetnutzer auf. Anhand der quartalsweise erhobenen Daten seit Juli 2011 bis April 2012 wird deutlich: Die deutschen Internetnutzer greifen wesentlich stärker auf mobile Endgeräte zur Kommunikation zurück. In der Nutzung verzeichnen mobile Chat-Apps den stärksten Zuwachs um 8,8 Prozentpunkte. „Noch keine Auswirkung haben WhatsApp und Co. aber auf die SMS-Nutzung“, merkt YouGov-Projektleiter Johannes Mirus an.

Die mobile Kommunikation über soziale Netzwerke steigt bei den deutschen Internetnutzern um 7,3 Prozentpunkte, dicht gefolgt von mobilen E-Mails (6,3 Prozentpunkte) und mobiler Videotelefonie (6,2 Prozentpunkte). Die mit 94,9 Prozent bereits auf sehr hohem Niveau bestehende Nutzung von Mobiltelefonen in der Kommunikation wächst im Untersuchungszeitraum um einen Prozentpunkt.(OTs)

Methodische Hinweise zur Befragung
Die Angaben über das Kommunikationsverhalten des ‚Dynamic Communication Index‘ des BVDW basieren auf den repräsentativen Umfrageergebnissen des Marktforschungsinstituts YouGov Deutschland. Für jede Erhebung des Dynamic Communication Index wurden über 1.000 deutsche Internetnutzer ab 16 Jahren repräsentativ befragt. Weitere Ergebnisse und die vollständige Auswertung der einzelnen Erhebungen zum Dynamic Communication Index sind auf der BVDW-Website verfügbar.
Weitere Informationen auf der BVDW-Website unter www.bvdw.org.

3. cologne IT summit Politik, Wirtschaft und Wissenschaft trifft sich in Köln

Köln- Der Wirtschaftskongress „cologne IT summit_“ lädt am 26.11.2012 ein nach Köln. Bereits zum dritten Mal haben Kongressbesucher die Gelegenheit, mit führenden Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft Trends und wirtschaftliche Implikationen von „ITK“ (Informations- und Kommunikationstechnologie) zu diskutieren.

Das Top-Managementereignis findet im Herzen eines der größten ITK-Cluster der Bundesrepublik statt und lockt einmal im Jahr Führungskräfte in die Rheinmetropole. U.a. fanden so Martina Koederitz, Deutschlandchefin von IBM, Dr. Friedrich Neumayer, Mitglied der SAP-Geschäftsleitung, Dr. Herbert Zinell, Chef des IT-Planungsrates der Bundesregierung, Martin Schallbruch, CIO des BMI, Winfried Holz, CEO bei Atos Deutschland u.v.a.m. den Weg nach Köln. Selbst EU-Kommissarin Neelie Kroes engagierte sich im Jahr 2011 auf dem cologne IT summit_.“Wir freuen uns auch in diesem Jahr auf hochkarätige Referenten und Teilnehmer.“ ist Georg Ruppert, Initiator der Veranstaltung überzeugt.(OpenPr)
Interessierte Teilnehmer und Firmen können unter www.cologne-it-summit.de einen der wenigen Plätze sichern.

Umstieg auf neuen Internetstandard IVP6 am 6. Juni nutzen

Köln – Internetanbieter, Netzwerkbetreiber und Hersteller von Heimnetzwerkgeräten hat der Informatikwissenschaftler Prof. Christoph Meinel aufgerufen, am 6. Juni den weltweiten IPv6-Tag zu nutzen, um auf den gleichnamigen neuen Standard im Internet umzusteigen. Meinel ist Direktor des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) und Vorsitzender des deutschen IPv6-Rats.

Veranstalter des IPv6-Tags (www.worldipv6launch.org) ist die Internet Society (ISOC), eine Nichtregierungsorganisation, die sich um die Pflege und Weiterentwicklung der Internetinfrastruktur kümmert. Teilnahmewillige aus Deutschland können die Adresse ihrer unter dem neuen Standard erreichbaren Internetpräsenz dem Deutschen IPv6-Rat melden, der sie unter www.ipv6council.de auflistet.

Bereits Anfang Juni vergangenen Jahres waren bei einem weltweiten Test Internetinhalte einen Tag lang parallel zum veralteten Protokoll IPv4 auch nach dem neuesten Standard IPv6 angeboten worden. Der Großversuch hatte die Alltagstauglichkeit der neuen Datenverkehrsregeln im Internet bestätigt.

Weil in Kürze die allerletzten Internetanschlussadressen des alten Standards an die Endkunden verteilt sein dürften, ist es höchste Zeit für den schnellen Umstieg auf IPv6. Die Abkürzung steht für das Internetprotokoll in der Version sechs. Nur durch den praktisch unerschöpflichen Adressenvorrat des neuen Standards könne das explosive Wachstum des Internets abgesichert werden, so Meinel.

Der Potsdamer Professor hob hervor, dass das alte Internet zwar immer noch funktionieren, aber nicht mehr wachsen werde. Hingegen werde das neue Protokoll wachsende Möglichkeiten sogar noch für künftige Generationen gewährleisten. Da keine alten Internetadressen mehr beschafft werden könnten, hätten es Unternehmen nun mit Kunden, Lieferanten und Partnern zu tun, mit denen man künftig nur noch über das IPv6-Protokoll kommunizieren könne.

Meinel sprach sich dafür aus, bei der flächendeckenden Einführung des Internetstandards IPv6 auch Regeln im Hinblick auf den Datenschutz und insbesondere den Schutz der Privatsphäre aufzustellen. Kürzlich hatte der deutsche IPv6-Rat dafür mit dem Bundesdatenschutzbeauftragten Peter Schaar Leitlinien besprochen.(Ots)

Kostenloser iPhone-Ratgeber findet die besten Apps und lohnenswerte App-Schnäppchen

Köln- Erst seit Kurzem als App erhältlich und schon über 200.000 Downloads. AppGuide distanziert sich von automatisierten App Tickern und Apple News Portalen, indem diese redaktionell geführte App Wert auf Qualität statt auf Quantität legt. Stets auf der Suche nach besseren Apps setzt die Redaktion, die hinter dieser kostenlosen Anwendung steht, neue Maßstäbe. Egal ob man an lohnenswerten Schnäppchen, aktuellen Aktionen interessiert ist oder nach Apps für bestimmte Bereiche sucht, hier wird man so gut wie immer fündig.Der in der mobilen Anwendung angebotene Service ist selbstverständlich auch im Internet abrufbar.(Ots)

Zukunft des Cloud Commerce auf der Internet World in München

Köln- Der Düsseldorfer Cloud Commerce Spezialist Xsite gibt weiterhin die Richtung im E-Commerce vor. Der Messeauftritt auf der bevorstehenden Internet World am 27. und 28. März in München steht ganz im Zeichen von Geschwindigkeit und Innovation. Denn wer Wachstum im Internet anstrebt, muss schnell und flexibel agieren. Teure Softwarepakete und langwierige Entwicklungsprojekte werden den Anforderungen des Marktes hingegen nicht mehr gerecht.

weiterlesenZukunft des Cloud Commerce auf der Internet World in München