TYPO3 9LTS – Mit Responsive Template gibt es gute SEO Ergebnisse

TYPO3 7LTS Responsive Onepage Theme Layout von

Wir bieten aktuell die Möglichkeit Ihr TYPO3 System mit einem update auf die Version 9 LTS (Long Time Support) zu setzen. Das ist eine TYPO3-Version, die mindestens 36 Monate unterstützt wird.

Seit ca. 3 Jahren sehen wir eine angemessene Release Geschwindigkeit von TYPO3.  Alle 3 Jahre gibt es Versionsänderungen. Das hält den Aufwand für ein Update in einem kostengünstigen Rahmen. TYPO3 ist sehr reif geworden und eignet sich mit den entsprechenden Extensions ideal für optimale Suchmaschinen Optimierung und ein gutes Google Ranking.

Die neue TYPO3 9LTS ist eine Revolution sowohl im Backend,als auch in der Geschwindigkeit und wir empfehlen deshalb den update von älteren Versionen unbedingt.

Der Vorteil: Für die neue  Version 9 LTS bieten wir jetzt Onepage Layouts an. Die wird als Extension installiert . Die Webseite kann jetzt auch auf dem iPhone/iPad (oder andere Handys) mobil bearbeitet werden.

Desweitern bietet sich aber auch die Verwendung des Bootstrap Package von Benjamin Kott an, das sehr gute Layout Ergebnisse erzielt.

Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.
Tipp: Unsere Demoseite Webdesign Packeisen

Spamfilter zwingen Newsletter Versender zu professionellen E-Mail-Versandtools

Köln – Die dritte Auflage der seit 2001 durchgeführten Studie „Marktübersicht E-Mail-Marketing-Software“ liegt nun gedruckt vor die zum Ergebnis kommt das Spamfilter Marketer zwingen auf professionelle E-Mail-Versandtools zu setzen, denn E-Mail bleibt wichtigstes Online-Marketing-Instrumentl.
Das Beratungsunternehmen Absolit Consulting vergleicht darin die zwanzig führenden E-Mail-Versandtools anhand von über 400 Kriterien. Auf 267 Seiten wird erläutert, worauf es beim Versand professioneller E-Mailings und Newsletter ankommt. Eine Kurzversion der Studie gibt es unter www.absolit.de/Studie

Neben Suchmaschinenmarketing ist E-Mail-Marketing das am häufigsten eingesetzte Online-Marketing-Tool. Unternehmen erkennen inzwischen, dass Social Media für die Direktansprache von Kunden ungeeignet ist. Mobile Advertising steckt mit einem Marktvolumen von vierzig Millionen Euro noch in den Kinderschuhen. Der deutsche Markt für E-Mail-Marketing wird auf dreihundert Millionen Euro geschätzt. „Der Markt wächst, da noch immer viele Unternehmen ohne professionelle Systeme arbeiten“, zeigt sich Studienautor Dr. Torsten Schwarz überzeugt.

Die Softwareübersicht erläutert die Kriterien, die bei der Softwareauswahl beachtet werden sollten. Sie gliedert diese in acht Gruppen und zeigt darin Stärken und Schwächen der jeweiligen Systeme. Diese werden unterteilt in High-End- und Profi-Systeme. Agnitas, artegic, eCircle, Emailvision, emarsys, Epsilon, ExactTarget, Inxmail, mission, optivo, promio.net, Responsys, SC-Networks und selligent gehören in die erstere Gruppe. „Unternehmen sollten ihre Anforderungen präzise beschreiben, bevor sie sich für Jahre auf ein System festlegen“, betont die Projektleiterin der Studie, Gabriele Braun.

Wie ernst das Thema E-Mail-Marketing inzwischen auch in Deutschland genommen wird, zeigt nicht zuletzt der Erfolg der neuen Fachmesse „Email-Expo“, die im April zum dritten Mal stattfand und 1400 Besucher anzog. (Quelle Ots)

ICANN veröffentlicht neue Adressendungen im Internet

Köln – Ob die Endung .de, .com oder .net heißt – die beliebtesten Adressendungen bekommen jetzt Konkurrenz: Unternehmen und Organisationen konnten seit Anfang 2012 eine eigene Top Level Domain nach dem Muster .unternehmen, .stadt oder .marke beantragen.

Heute hat ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) die rund 1900 Bewerber der ersten Runde und ihre Wunschadressen veröffentlicht. Noch steht allerdings nicht fest, wer den Zuschlag erhält: ICANN prüft in den nächsten Monaten, ob die Bewerbungen die strengen Voraussetzungen erfüllen. Für einige Top Level Domains gibt es ein enormes Interesse. Zudem zielen 751 Bewerbungen auf eine Endung, die mehrfach beantragt wurde.

WeiterlesenICANN veröffentlicht neue Adressendungen im Internet

Juristen fordern das europäische Urheberrecht muss reformiert werden

Köln – Das europäische Urheberrecht muss reformiert werden, um der digitalen Welt gerecht zu werden. Das haben Juristen beim Medientreffpunkt Mitteldeutschland in Leipzig gefordert. Ziele seien dabei der Schutz der Interessen von Urhebern und Produzenten – und eine Entkriminalisierung der Nutzer. Die Anpassung des Urheberrechts müsse mit der Entwicklung von geeigneten Bezahlmodellen einhergehen. Wobei, wie Jan Engelmann von Wikimedia Deutschland einwendete, der Schutz des kreativen Werkes allein dem Urheber noch keine Vergütung garantiere.

Der jährliche Schaden durch illegale Downloads könne kaum gesichert berechnet werden, sagte Dr. Holger Enßlin von der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU). Man wisse zum Beispiel nicht, ob der jeweilige Nutzer das Produkt auch gegen Geld heruntergeladen hätte. „Es geht um mehr als 20 Mrd. Euro jährlich allein in Deutschland“, schätzte er schließlich. Da sei es gut, wenn Gerichtsverfahren wie der ebenfalls heute in Leipzig eröffnete Prozess gegen den Kino.to-Gründer zeigten, dass bestimmte Dinge tatsächlich illegal seien und dass man auch erwischt werde.

Und endlich werde in der Diskussion auch die Urheberseite wahrgenommen, die das Recht habe, für kreative Inhalte entlohnt zu werden.

WeiterlesenJuristen fordern das europäische Urheberrecht muss reformiert werden

Verband der deutschen Internetwirtschaft vergibt Preis für innovativste Internetunternehmen

Köln (ots) – Sie haben die Chance, zu den Innovativsten der Branche gewählt zu werden: In zehn Kategorien sind jeweils drei Unternehmen für die eco Internet Awards nominiert. Produkte für mobiles Arbeiten, Patientenapps oder Soziales Fernsehen – am 5. Juli entscheidet sich bei der eco Gala in Köln, wer mit den besten Lösungen oder Produkten die Jury überzeugt hat.

WeiterlesenVerband der deutschen Internetwirtschaft vergibt Preis für innovativste Internetunternehmen

SEARCHTEQ GmbH: Andreas Arndt verlässt das Unternehmen

Nach fast 5 Jahren Unternehmenszugehörigkeit steigt Andreas Arndt, 43, aus der SEARCHTEQ GmbH, der ehemaligen t-info GmbH, als Geschäftsführer aus.
Arndt verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch zum 31.03.2012. Er war unter anderem verantwortlich für die Reichweitengenerierung der von SEARCHTEQ betriebenen lokalen Suchmaschine suchen.de, wie auch für den erfolgreichen Aufbau der B2B Bereiche „Lokale Suche“, „Webmining“ und „SEO-Consulting“.
Der ausgewiesene Medienexperte und Internet Marketer verlässt das Unternehmen aus persönlichen Gründen und um sich neuen Herausforderungen im Internetbereich zu stellen. Zuvor war Arndt mehrere Jahre bei Bertelsmann und der Deutschen Telekom in verschiedenen Führungspositionen tätig.
Über die SEARCHTEQ GmbH

WeiterlesenSEARCHTEQ GmbH: Andreas Arndt verlässt das Unternehmen